Label // #prepeek im Greenshowroom: Die P.I.C. Capsule Wardrobe

 »shortcuts« – We must admit: Within the whole Holiday and Berlin Fashion Week turmoil we have been forgetting to translate our recently written posts – and  while you have been probybably dwelling in pictures (and recently pictured clothes) as much as we do, language becoming quite obsolete anyways, we today have to add a few words. May we introduce? P.I.C. (stands for partners in crime) is a young, London based slow fashion label we first have been stumbling upon via Instagram and finally got to see and meet in person at the Greenshowroom during #MBFWB. The concept is as simple as genius: Building up a wardrobe with just a few but the more versatile pieces of clothing. See for yourself, how sophisticated a dress called »Camden« can be… Everything being produced with more than one eye on production processes and sustainable fabrics, of course. <3  

Kleiderkinder, Kleiderkinder: Wir haben euch Anfang der Woche schon von all den schönen Entdeckungen erzählt, die wir im Greenshowroom im Rahmen der #MBFWB so machen konnten. Und auch wenn es von unser und anderer Seite noch an so einigen Stellen ein wenig Kritik hagelte (von uns nur im trauten Gespräch mit MitstreiterInnen, Julia Jane hat jedoch ihren Unmut über die Nische „Grün“ im Berliner Modezirkus ganz treffend hier zusammen gefasst) müssen wir doch zugestehen: Dass der Showroom und die angelagerte Ethical Fashion Show doch immer noch der schönste Ort sind, um Lieblingsstücke zu entdecken. A) wäre da die Leichtigkeit, alle Label der Stunde auf einem Haufen versammelt zu sehen; B) die Gunst der Stunde mit all den tollen Macherinnen dahinter zu sprechen; und C) eben endlich die Möglichkeit abseits von Instagram–Blicken, umständlichem 

Online–Bestellen, und oft–noch–enttäuschenden Ladenstreifzügen die Objekte des Interesses, namentlich Kleider, anzufassen und zu probieren; und euch letztlich mit gutem Gewissen davon zu berichten. Lange Rede, kurzer Sinn: Dürfen wir also unsere Kurzzeit– jedoch bereits Lieblings–Outfits der vergangenen Woche präsentieren? Voilà, das Kleider–Duo aus der kommenden P.I.C. Kollektion, das sich in leicht abgewandelter Form des ersten Kollektion–Wurfs bereits im Online Store des Londoner Labels befindet.

P.I.C. – A contemporary Capsule Wardrobe

Das Londoner Label P.I.C. habe ich tatsächlich erstmals über Instagram entdeckt, und komme seither aus dem Schmachten nicht mehr heraus. Die zwei Macherinnen haben sich eine kleine aber feine Capsule Garderobe auf die Fahnen geschrieben, die nicht nur möglichst lokal in Londoner Fabriken gefertigt wird und zwei Augen auf die Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien wirft; sondern vor allem eines sein soll: Immer und immer wieder neu kombinierbar. Über das Thema French Wardrobe, bzw. Capsule Wardrobe haben wir lang nichts fallen lassen. Der Gedanke dahinter? Mit möglichst wenigen Stücken eine vollständige Garderobe auf die Beine zu stellen. Und wie könnte das schöner gehen als mit Kleidern, die sich beliebig umfunktionieren lassen? Das »Camden Dress«, das Esther hier trägt ist sowohl Weste, als auch Kleid, und kann vorwärts sowie rückwärts, mit Gürtel und ohne getragen werden. Das macht immerhin schon mal… drei, wenn nicht vier ganze neue Kleider–Ensembles! Der blaue Hackney Jumpsuit wiederum kann nach Lust und Laune zur Culottes umfunktioniert werden. Ihr ahnt’s schon? Es ist Liebe auf den ersten Blick. Dank also an dieser Stelle für den Probierspaß und das fotografische Einspringen an euch alle hinter den Kulissen. <3

Anna wears: Hackney Jumpsuit by P.I.C. | Shirt – Hessnatur (old collection, find a similar by Peopletree on sale!) | Boots – Nine to Five | Earrings – Folkdays

Esther wears: Camden Dress and Zip Dress and by P.I.C. | Boots – Second Hand (find eco-fair alternatives by Spain based Cyclic or Portuguese Label Guava)

Psst: Bis 31. Januar gibt’s übrigens 30% Rabatt im hauseigenen Laden – mit dem Code ‚jan2017‘ <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.