Personal Uniform: Slow Fashion Key Pieces, Pt.I

Slow Fashion Keypieces – Vintage, Fair Fashion, Slow Fashion

A Personal Spring Uniform: Looking for Keypieces

Kleiderkinder, Kleiderkinder… lang ist’s her, dass wir uns mit etwas mehr Zeit und Inspiration vor die Kamera stellten. Zuletzt auf der Berliner Fashion Week, und mit etwas mehr Blick auf die MacherInnen, als gen eigentlicher persönlicher Uniform, die wir euch hier immer wieder im Rahmen von Fairfits oder Vintage Ensembles zeigen. Schuld dran? Ist wohl der Winter. Die Inspiration kam uns auf den letzten Metern in den vergangenen Wochen nämlich etwas abhanden. Aber es ist Land in Sicht – in Form von Slow Fashion Key Pieces!

Und da wir die Inspiration unserer persönlichen Alltagsuniformen immer mal wieder gern in Stimmungen festhalten, wie zuletzt im Turtur als wir zum Herbst in Sternenhimmel Stimmung verfielen, oder im Winter in Hamburgs Straßen, als es uns vor allem darum ging, unsere Sommergarderoben auch in die kalte Jahreszeit hinein mitzunehmen… voilà: Dürfen wir vorstellen? Unsere persönliche Antwort auf die plötzliche Lust nach Keypieces, welche die Slow Fashion Capsule Wardrobe à la »Make it Last« ein wenig aufpeppt.

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Key Pieces

Slow Fashion Key Pieces Pt. I – Vintage á la Gucci

1) Versuch’s doch mal mit Vintage Accessoires! Guccis spaßig-opulenter Vintage Look ist in unseren Köpfen, wir geben’s zu. Nach skandinavischer Schlichtheit, die wir unter anderem in unserem Slow Fashion Manifest zelebrierten, hat uns irgendwann zwischen Alessandro Micheles Design Debut im Frühjahr 2015 und der eigenen Arbeit mit dem Vintage Startup VinoKilo im Herbst 2016 die Lust auf Farbe, opulente Stoffe und verspieltere Schnitte eingeholt. Wie sich das am besten mit der schlichten Capsule Garderobe verbinden lässt? Mit Accessoires, natürlich! Der rote Rucksack und die roten Schuhe stammen vom letzten Spontan–Bummel beim Hamburger Pick ’n Weight. Ich sah rot, war schockverliebt, und bin’s auch zu Hause ein Glück noch immer. Genauso wie in die goldenen Ohr Clips, die ich auf dem heimischen Dachboden wiederfand.

2) Und dann gäb’s da ja auch noch kontemporär-gemachte Vintage Kleider á la Renewal, Rework, Reclaimed… Die inzwischen zerrissene Levis zum Beispiel stammt aus der Rework Linie von Urban Outfitters (damals lief diese noch unter dem Namen Urban Renewal und obwohl ich dieser zuerst nichts abgewinnen konnte, war es während meiner Zeit in New York plötzlich um mich geschehen.) Toll an diesem Konzept ist, dass a) nicht-mehr-ganz-so-passende Schnitte aus z.B. den 80er Jahren den kontemporären Schnitten passend gemacht werden. Und b) die oben genannten Linien zwar aus dem Hause der von uns eher gemiedenen Fast Fashion Retailer stammen, gerade dort aber auch junge Menschen in den Kontakt mit Alternativen Mode Modellen kommen… stilsicher und eben auch ganz schön unterstützenswert, findet ihr nicht?

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Keypieces – Mango Life Collection, Pick n Weight Vintage & rework by Urban Outfitters

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Keypieces – Mango Life Collection, Pick n Weight Vintage & rework by Urban Outfitters

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Keypieces – Mango Life Collection, Pick n Weight Vintage & rework by Urban Outfitters

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Keypieces – Mango Life Collection, Pick n Weight Vintage & rework by Urban Outfitters

Anna wears: Blouse – Mango Committed | Jeans – rework by Urban Outfitters | Pumps – Vintage via Pick ’n Weight | Earrings – Vintage 

3) Sei nicht zu streng! Mich hat in den letzten Monaten ein wenig die Modemüdigkeit eingeholt (ich berichtete). Zum Beispiel ließ mich die Suche nach einer schönen Bluse (die gerade die richtige Prise an Jaquemus-esker Dekonstruktion oder Rosie–Assoulin–Rüschen mit sich bringt um die Alltagsuniform zu versüßen, aber schlicht genug bleibt um ein wenig im Schrank zu verweilen) zur schieren Verzweiflung getrieben… bis ich schließlich den Kopf aus dem Sand zog, um zu sehen: In der stilsicheren aber ethisch verwerflichen Fast Fashion Welt tut sich einiges. Während mein Modeherz bei der H&M Conscious Collection bisher nicht wirklich höher Schlug, und ich dafür mein persönlich auferlegtes Fast Fashion Verbot nicht brechen wollte, ich dann die Zara Life Kollektion gekonnt verpasste und generell die Einkaufsstraßen mied, hat das spanische Haus Mango mich mit seiner ökologisch bedachten »Committed« Kollektion bereits auf den ersten Blick um den Finger gewickelt. Natürlich läuft hier noch nicht alles 100%ig rund (hier findet ihr mehr Informationen) – generell denke ich aber:  Hinzugehen und zu zeigen, dass die ersten Schritte Richtung Nachhaltigkeit seitens der Fast Fashion Ketten gesehen und angenommen werden, kann auf keinen Fall ein falsches Zeichen sein. Vor allem nicht, wenn es sich um 100% natürliche Materialien anstatt wie den allzu oft verwendeten Mischgeweben dreht. <3

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Keypieces – Nine to Five, Pick n Weight Vintage & Onimos

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Keypieces – Nine to Five, Pick n Weight Vintage & Onimos

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Keypieces – Nine to Five, Pick n Weight Vintage & Onimos

Esther wears: Shirt »Slow« – Onimos | Skirt – Vintage (Swap Party) | Shoes  – Nine to Five | Bag – Vintage via Pick ’n Weight

Last but not least. Was haben wir noch zu berichten, außer dem Griff zu Vintage Stücken und zeitweiligen Eco Fashion Eskapaden…?

4) Kombiniere Neu! Die weißen Stiefel vom Hamburger Eco Fashion Label Nine to Five weilen schon eine ganze Zeit bei mir, und fielen in unseren bisherigen Augen eher in die Kategorie skandinavisch-clean oder irgendwie verspielt-lokal – so wie wir sie zum Beispiel in unserem Slow Fashion Manifest unterbrachten. Seit einiger Zeit trage ich sie jedoch plötzlich zur Jeans, und mit dem langsam wieder aufkommendem Spaß an den Neunzigern, allerlei Jeans–Kombinationen und weißen Ganzkörper-Ensembles machen die feinen Treter plötzlich ganz neuen Mode-Sinn! Ebenso geschehen mit dem T-Shirt von Onimos, welches hier schon einmal auftauchte – und vor kurzer Zeit ganz einfach von uns Kunstkindern wiederentdeckt wurde. Denn: wir geben’s zu, wir hatten eine kurze Phase der T-Shirt-mit-Aufrduck-Müdigkeit, die einen sehr sehr schnell einholen kann, wenn man sich tagein tagaus im Eco-Fashion Segment bewegt. Aber und ein Glück: In Zeiten der zurückkehrenden politischen Meinungen ist auch das Worte-auf-der-zweiten-Haut-tragen irgendwie wieder im Geschmackszentrum unserer Köpfe angekommen, so lange es mit dem richtigen modischen Drumherum passiert. Hier also die Nachricht in Schriftbild: Let’s go Slow, and let’s do it together! <3

Kunstkinder Mag – Slow Fashion Key Pieces

Die wundervollen Bilder sind diesmal übrigens in Zusammenarbeit mit Lena Scherer entstanden. Was uns vom Fleck weg begeistert hat? Die tolle Wahlhamburgerin macht sich gerade im Bereich Slow Fashion Fotografie einen Namen. Spread the Word! Hier geht’s zu ihrer Website. Und hier zu Instagram.  
Our favorite Slow Fashion Picks?

Blouse – Mango Committed, eco-conscious collection of the Spain based fashion retailer
Jeans – rework by Urban Outfitters, customized Vintage pieces
Pumps – Vintage via Rebelle, German online platform for designer vintage pieces
Earrings – Vintage Oscar de la Renta via Rebelle
Lipgloss – Und Gretel (Knutzen, Sunrise Red), Organic beauty based in Berlin

Shirt »Be the Change« – People Tree, England based eco-fair fashion label
Skirt – rework by Urban Outfitterscustomized Vintage pieces
Jeans – Kings of Indigo, eco-fair jeans brand from Germany
Bag – Matt & Nat, Canadian eco-conscious vegan label
Boots – Nine to Five, Hamburg based label using eco-tanned and salmon leather
Earrings – Vintage Lanvin via Rebelle

 

 

Kommentare (2)

  1. Ich bin heute zufällig auf euren tollen Blog gestoßen. Das Thema Slow Fashion beschäftigt mich momentan auch.
    Spannend und manchmal schwierig…

    • Liebe Anette, ja und ja! Aber deswegen ist’s doppelt schön, alle die es interessiert hier mit auf die Reise zu nehmen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.