Slow Fashion Key Pieces: On Ruffles, Fine Art and Spring Feelings

Slow Fashion Keypieces – Ruffles, Volants, Fine Art in Fashion

Slow Fashion Key Pieces #2

Manchmal fehlt es uns allen bei der langsamen Mode noch etwas an den Hinguckern, diesen Akutes–Herzklopfen–Verursachern, dem urplötzlichen Verliebtheitsgefühl in ein Textiles Stück, ihr wisst schon. Anstatt zu jammern haben wir nach fleißiger Recherche aber festgestellt: Wieder einmal scheint’s hier vor allem an der Zugänglichkeit zur fairen und langsamen Mode zu gehen, u.a. dadurch verursacht, dass viele Läden natürlich lieber auf Nummer sicher gehen und eben die Verkaufsschlager aus dem einfachen Kleiderschrank Einmaleins ordern. Denn: Es gibt sie nämlich doch, diese Herzstücke, die für eine das Shirt mit dem perfekten Print sein mögen, und für die nächste die Rüschenbluse, die eigentlich nur bei den großen Straßenketten in den Läden zu hängen schien…

Dürfen wir also vorstellen? Voilà: Ein Versuch, die langsame Mode mit – ethisch ganz korrekt entstandenen – Slow Fashion Keypieces zu würzen. Nach unserem letzten gemeinsamen Kleiderensemble im Fokus, da es ganz akute persönliche Kleiderliebe ist? Rüschen und Volants sowie Linien und andere Details aus den schönen Künsten.

Take some Ruffles and Volants…

Row 1: Blouse – SVILU White Ruffled Oxford via Rêve en Vert | Striped Volant Blouse – hessnatur | Blue Volant Top – Daniela Salazar | Blouse – Mango Committed | Pants – Mango Committed
Row 2: Striped Ruffle Dress – Daniela Salazar | White Ruffle Dress – Daniela Salazar | Checked Blouse – Reclaimed Vintage

Ich kann gar nicht sagen, wo die Lust auf Volants und Rüschen an dem-Auge-eher-ungewohnten Kleiderstellen anfing. Wahrscheinlich war es Rosie Assoulin, die 2013 die Modewelt mit ihren verspielten Entwürfen auf den Kopf stellte (hier ein Rückblick). Wie auch immer – ein entsprechender Hang zum Verspielten, ohne dem Kleiderminimalismus à la französischer Garderobe wirklich eine Absage erteilen zu müssen, hat nun auch die eco-faire Szene erobert. Ein absoluter Favorit sind die Entwürfe der Berliner Designerin Daniela Salazar, die auf’s wunderschönste ihre Lateinamerikanischen Wurzeln mit dem hiesigen Kleiderminimalismus in Stoff übersetzt – alles aus umweltfreundlichen und zertifizierten Materialien.

Bereits in meinem Kleiderschrank, da für Studentin etwas erschwinglicher, ist die Bluse aus der Mango Committed Kollektion. Meiner Meinung nach wird hier schon Vieles richtig, und vor allem besser als bei der Zeitgenossin H&M gemacht – da sich neben der nachhaltigen Linie des spanischen Hauses (die überraschend wenig Mischgewebe aufweist) auch angenommen wird, den Rest der Kette nach und nach auf natürliche Materialien umzustellen (mehr Informationen zum Projekt Take Action gibt es hier). Eine Bekannte, die bei Greenpeace im Rahmen der Detox Kampagne zwei Augen auf das spanische Haus wirft seufzt zwar noch laut, wenn es um Ergebnisse hinsichtlich der Detox Vereinbarungen geht… ich werde aber sicher zukünftig ein Auge auf das Haus haben.

…and add some Fine Art!

Row 1: Shirt with Face Drawing – Depeapa | Earring Set – BenuMade | Blouse with body drawings – Paloma Wool
Row 2: Shirt with Woman – Knobby Studio | Earring Face – Open House | Painted Blouse – People Tree

Noch weniger Spur habe ich dahin, wo die kleiderästhetisch inspirierte Welt um mich herum die feinen Zeichnungen à la Picasso sowie Pinselstriche, Kalligraphie und Pop Art Drucke wieder entdeckte. Wahrscheinlich war alles schon immer da, hat aber in Zeiten von Instagram einen ganz neuen Aufschwung erfahren – da plötzlich KünstlerInnen, GrafikerInnen und DesignerInnen in ganz andere Sphären der Sichtbarkeit gehoben wurden? Wer weiss. Fakt ist: Spätestens seit ich Laurie Franck und ihre Kooperation mit dem Tel Aviver Schmuckstudio Knobbly Studio entdeckt habe, ist es auch um mich geschehen. Von nun an möchte ich meinen Körper mit feinen Frauenkörpern und Gesichtern, Pinselstrichen und Farbtupfern schmücken. Oder eben die Ohren… <3

Kommentar (1)

  1. Pingback: FRIDAY FAVS // GRÜNE MODE, DIY-BLUSEN & NO-ANIMAL LOOKS – mari.dalor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.