Vintage Ensemble #45: im alltäglichen Festivalmodus.

Vintage Ensemble #45 – ein Festival Outfit

Heute gibt es mal wieder ein »All in Vintage Ensemble«. Diesmal á la Festival-Outfit. Diesen Sommer breitete sich bei uns die Festivalstimmung schon früh mit dem Lüneburger »Lunatic« aus . Wer es nicht kennt, das Lunatic ist eines unserer liebsten kleinen homebased Festivals. Organisiert auf dem Lüneburger Campus mit allerhand Nachhaltigkeitsansätzen, von fair produziertem Merch zu vegetarischer Küche und Ökostrom, ist da alles ganz nach unserer Geschmack (wer noch mehr zur Nachhaltigkeit auf dem Lunatic erfahren möchte, hier gehts zur Homepage). Außerdem – aus Umweltaspekten ja auch nicht ganz zu vernachlässigen – ganz easy mit dem Fahrrad zu erreichen. Wir verbleiben dieses Jahr Festival-technisch auch ganz lokal. Im August trägt es mich, sogar schon das dritte Jahr in Folge, zum auch so nahen »a Summers Tale«. Leider als Single-Kunstkind, da Anna uns zu dieser Zeit wieder mit Toskana-Instagram-Postkarten neidisch machen wird. Da ich ausnahmsweise also nicht á deux unterwegs sein werde, frage ich hier schon mal in die Runde: wen treffe ich denn auf dem schönen Festival in Luhmühlen an? (hier gehts zur Festivalseite)

Suede Leather Coat – Second Hand | Dress – Kleiderei | Sunglasses – Second Hand | Boots – Second Hand

Da das »A Summers Tale« noch ein bisschen auf sich warten lässt, setzen wir uns derweil ganz selbst in den Festival-Modus. Das gelingt auf all den Open-Air Veranstaltung, die uns in unserer schönen Elbsstadt zur Sommerzeit wie Sand am Meer zur Verfügung stehen. Oder halt einfach mit derm richtigen Vinatge-Festival-Stimmungs-Outfit und – am aller wichtigsten natürlich – liebsten Herzensmenschen.

Den ich-fühl-mich-unbesiegbar-Ledermantel haben Anna und ich vor kurzem auf dem jährlichen Pfingstflohmarkt in unserem Heimatstädtchen entdeckt. Kombiniert mit diesem The-Perfect-Grey-Ripp-Dress aus der Kleiderei und den barock anmutenden vintage Stiefeln, die mich schon länger begleiten (guckt mal hier), könnte ich mich gleich aufmachen um furchtbar große Distanzen auf einem weitläufigen staubig-matschigen Festivalgelände zu überwinden. Das Ensemble funktioniert zum Glück auch ohne Ausnahmezustand, zum Beispiel mit besten Freundinnen durch das norddeutsche Sommer-Wetter.

Festival & Grün – geht das eigentlich?

Festivals an sich bringen immer viel Müll mit sich und belasten die Umwelt allein schon durch den hohen Anreiseverkehr. Neben den Initiativen, die die Festivalveranstalter*innen ergreifen um die Events ein kleinwenig grüner zu gestalten, beispielsweise mit »Green-Camping« -Areas und »Fahrradgaderoben« kann  sich jede*r mit ein wenig Vorbereitung bewusst und rücksichtsvoll verhalten. Wer genug Zeit einplant, oder ein Festival in nicht allzu weiter Entfehrnung wählt, reist am Besten mit dem Bike an (hier findet ihr Radel-Tipps und Festivals, auf denen das besonders viel Spaß macht) oder nimmt – die etwas bequemere Variante – den Zug oder Busshuttle anstatt das eigene Auto. Noch mehr Tipps fürs grünere Festivalerlebnis bekommt ihr hier:

Green Festival – Die 10 besten Tipps für eine nachhaltige Festivalsaison!

Die schönsten Slow Fashion Alternativen?

Coat – Collection No2
Boots – Wills London via Avocadostore
Dress – hessnatur
Sunglasses – Moonshades


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.